Ehrungs­ord­nung des Ger­res­hei­mer Turn­ver­ein 1883 e.V.

Die Ord­nung ent­hält bei der Bezeich­nung von Per­so­nen und Funk­tio­nen aus Grün­den der Les­bar­keit durch­gän­gig die männ­li­che Form. Grund­sätz­lich sind Frauen und Män­ner glei­cher­ma­ßen gemeint. 

Prä­am­bel

Der Ger­res­hei­mer Turn­ver­ein 1883 e.V. (GTV) kann Mit­glie­der und Per­sön­lich­kei­ten ehren, die dem Ver­ein lang­jäh­rig in Treue ver­bun­den sind oder sich beson­dere Ver­dienste erwor­ben haben.

§1 Auszeichnungen/Ehrungen

Es kön­nen fol­gende Auszeichnungen/Ehrungen ver­lie­hen werden:

  • Ehren­vor­sitz
  • Ehren­mit­glied­schaft
  • Ehren­ur­kunde

§2 Ehren­vor­sitz

Auf Vor­schlag des Vor­stands kön­nen ehe­ma­lige Vor­sit­zende, die sich beson­ders um den Ver­ein ver­dient gemacht haben, von der Mit­glie­der­ver­samm­lung zu Ehren­vor­sit­zen­den ernannt wer­den. Ehren­vor­sitz ist nicht Organ i.S. von § 6 der Sat­zung, Wahl in den Ältes­ten­rat ist mög­lich. Es kann zur glei­chen Zeit meh­rere Ehren­vor­sit­zende geben.

§ 3 Ehrenmitgliedschaft

1. Zu Ehren­mit­glie­dern kön­nen durch die Mit­glie­der­ver­samm­lung ernannt werden:

  • Mit­glie­der, die 50 Jahre und län­ger unun­ter­bro­chen dem Ver­ein angehören,
  • Übungs­lei­ter (Trai­ner), die 25 Jahre und län­ger Übungs­stun­den im Ver­ein lei­ten und Übungs­lei­ter, die sich lang­jäh­rig über den Rah­men ihrer Übungs­stunde hin­aus für den Ver­ein enga­giert haben.
  • Ehren­amt­lich tätige, die sich lang­jäh­rig ver­dienst­voll ein­ge­setzt haben.
  • Per­sön­lich­kei­ten (Nicht­mit­glie­der), die sich um den GTV ver­dient gemacht haben, kön­nen zu Ehren­mit­glie­dern ernannt werden.

2. Ehren­vor­sit­zende und Ehren­mit­glie­der sind bei­trags­frei, Ihre Mit­glieds­rechte bestehen weiterhin.

§ 4 Ehrenurkunden

  • Ehren­ur­kun­den wer­den an Jubi­lare bei unun­ter­bro­che­ner Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit von 25, 40, 50, 60, 70, 75, 80 , 85 Jah­ren ausgegeben.
  • bei hohen Geburts­ta­gen kann eine dem Anlass ent­spre­chende Urkunde erstellt werden.

§ 5 Verfahren

Die Ehrun­gen sind ent­we­der in der Mit­glie­der­ver­samm­lung oder einer ange­mes­se­nen Ver­an­stal­tung vor­zu­neh­men. Ent­spre­chend dem Anlass erhält der zu Ehrende Urkunde und ein Geschenk.